tennis-live.ch - Tennis Live-Ticker und News


Roger Federer bezwingt seinen möglichen Nachfolger Grigor Dimitrov

ATP Logo

Der Baselbieter bleibt weiterhin erfolgreich bei seinem Heimturnier. Roger Federer bezwingt in einem spannenden Spiel den sogenannten Baby-Federer Grigor Dimitrov mit 6:3 und 7:6(2).

 

Der 22-jährige Bulgare Grigor Dimitrov ist ein spektakulärer und fantastischer Tennisspieler aber bekannt ist er dem breiten Publikum entweder als Freund von Maria Sharapova oder als Baby-Federer. Diesen Spitznamen erhielt er eigentlich als grosser Kompliment, da seine Spielanlage, wie auch Federer selber sagt, sehr ähnlich ist, wie die von Federer. Eine geschmeidige einhändige Rückhand, eine kraftvolle Vorhand, ein sehr guter und präziser Aufschlag, die tolle Beinarbeit und dann auch noch etwas Ähnlichkeit beim Aussehen in seinem Nike-Look. Es braucht noch etwas Zeit, dass man ihn als Dimitrov den Top-Ten Spieler kennt aber er ist auf sehr gutem Weg.

 

Dimitrov startet gut in dei Partie und legt los wie die Feuerwehr. Einer seiner ersten Aufschläge fliegt Federer mit 217kmh um die Ohren. Der Tagesrekord ist gebrochen und Dimitrov gewinnt das erste Game. Federer startet nervös und sieht sich direkt drei Breakbällen gegenüber. Drei einfache Fehler und es steht 0:40 bei seinem ersten Aufschlagsspiel. King-Roger verdiente sich zum ersten Mal diesen Namen, denn er bleibt unbeeindruckt und kann doch noch zum 1:1 ausgleichen. Wohlgemerkt nach 5 Breakbällen und 9 Minuten Spielzeit.

 

Grigor Dimitrov liess sein grosses Talent immer wieder aufblitzen. Ein perfekter Stopball, eine solide Rückhand und immer wieder ein guter Aufschlag und das Publikum merkte von Beginn weg, dass ihr Basler Roger Federer heute unterstützt werden muss. Das Publikum in der Basler St. Jakobshalle war elektrisiert und fieberte bei jedem Ballwechsel intensiv mit. Federer ist noch nicht in der Partie und umläuft jede Vorhand. Er hatte also nicht vor viel Rückhand zu spielen und muss dort sicherlich auch noch viel Selbstvertrauen tanken. Der Aufschlag war auch noch nicht Federers Freund. Bereits im zweiten Aufcshlagsspiel verbuchte FedEx zwei Doppelfehler. Das sah man sonst auf seiner ganzen Tourkarriere fast nie und heute kamen bei vielen schon wieder erste Bedenken über den Ausgang dieses Spiels. Doch Roger Federer strafte heute seine Kritiker lügen. Wenn es sein musste packte er seine Traumschläge aus. So auch zu Beginn als er einen sensationellen Volley zum 2:2 Ausgleich spielte.

 

Dimitrov griff oft am Netz an und konnte Federer so zu Rückhandfehlern drängen. Wieder segelte eine ins Aus und es waren zu Beginn einfach zu einfach Aufschlagsspiele für den Bulgaren. Das Timing stimmte bei Federer noch nicht aber zum Glück war es auch bei Dimitrov ein auf- und ab bei vielen Schlägen. Der wohl schönste Ballwechsel folgte beim Stande von 3:3 und der ersten Breakchance von Federer. Ein super Schlag des Schweizers aber ebenso stark zurückgespielt von Dimitrov, musste Federer mit einem Smash abschliessen. Das Break war geschafft und der Lokalmatador führte mit 4:3. Fedi wurde stärker und gewann nun auch die Cross-Court Duelle.

 

Dem Break folte auch bald der 1. Satzball für Roger Federer. Er zeigte Geduld und Dimitrov schlug den Ball ins Netz. Der erste Satz war mit 6:3 geschafft. Dimitrov der in diesem Jahr auch schon Novak Djokovic geschlagen hatte blieb im zweiten Satz aber dran. Er startete stark und konnte Federer breaken und es auch bestätigen. Der Bulgare lag nun 3:1 vorne und zeigte sehr gutes Tennis. Wenn Federer aber unter Druck geriet folgten oft sehr gute Szenen. So wie auch in dieser Phase als Federer zwei Asse schlug und zum 2:3 aus Sicht des Schweizers verkürzte. Dimitrov kann aber halten aber Federer wird jetzt auch stärker. Sein näcshtes Aufschlagsspiel gewann er zu null und blieb Dimitrov im Nacken. Für den Bulgaren war es wohl nicht einfach gegen sein Idol zu spielen und in vielen Situationen merkte man das. Viele Doppelfehler auf beiden Seiten aber in den kritischen Momenten eben auch auf der Seite von Dimitrov. Federer erhielt Breakchancen konnte diese aber nicht nutzen. So konnte der Bulgare noch einmal zum 5:3 davonziehen.

 

Federer erwähnte auch im Platzinterview mit Heinz Günthardt, dass dieie jungen Spieler heute viel länger brauchen um ein Grand Slam Turnier zu gewinnen und es hat in den Top 200 keine Teenager. Boris Becker oder Michael Chang gewannen als Teenager wichtige Grand Slam Turniere und Rafael Nadal oder auch Björn Borg hatten in jungen Jahren schon 20 Turniere gewonnen. Die Wand aus Federer, Djokovic, Nadal und Murray ist momentan einfach zu stark und es folgen in den Top 100 weitere hochkarätige Tennispsieler. Wenn man sich also den Top 20 nähert, ist man bereits ein ganz grosser auf der Tour. Grigor Dimitrov die ATP-Nr. 22 zeigte tolles Tennis und setzte beim nächsten Aufschlag Federer wieder stark unter Druck. Bei Aufschlag Federer stand es plötzlich 0:40 und Federer sah sich 3 Break- und Satzbällen gegenüber. Der Schweizer konnte aber alle drei Chancen abwehren, da Dimitrov auch wieder Fehler produzierte und weiter nervös wirkte. Federer schaffte die Wende und blieb im zweiten Satz. 4:5.

 

Dies war der Startschuss für den Schweizer um nun nochmals anzugreifen. Bei Aufschlag Dimitrov stand es schnell 0:30 für Fedi und er kämpfte. Dann beim Stande von 15:40 hatter er zwei Breakbälle. Er setzte zu einer schönen Vorhand an aber leider blieb der Ball noch an der Netzkante hängen und segelte anschliessend ins Aus. Eine Chance blieb und bei einem Smash am Netz verschlug Dimitrov. Ein schönes Geschenk an Roger Federer, denn der Ball war zu lange und unter tosendem Applaus konnte Federer ausgleichen und im letztmöglichen Moment das 5:5 schaffen. Die grossartige Unterstützung vom Heimpublikum in Basel half Federer dann auch seine beste Leistung in entscheidenden Momenten abzurufen. In seinem Aufschlagsspiel war er sehr präsent und drückte auf's Tempo. Eine sensationelle Vorhand bei welcher Federer bewies, dass er es noch immer drauf hat und plötzlich lag der Schweizer wieder vorne. Er erhöhte auf 6:5 und zwang nun den Bulgaren noch einmal dranzubleiben. Richtig in Schwung gekommen spielte er jetzt sein beste Tennis.

 

Ein perfekter Passierball den Dimitrov nicht erlaufen kann und es stand 0:30. Als man sich schon auf den Sieg von Federer vorbereitete, packte der Bulgare aber nochmals einen spitzenmässigen Aufschlag aus. Mit 209kmh setzt er ein Ass genau auf die Linie. Er schlug gut auf, hatte die perfekte Länge bei der Vorhand und konnte sich ins Tie-Break kämpfe. Die Spannung stieg ins Unermessliche. Das Spiel hielt nun was es versprach.

 

Das Tie-Break lief dann komplett für Federer. Er spelte nun sehr gut und hatte bei Stande von 6:2 seinen ersten Matchball. Diesen verwertete er mit einem super Aufschlag und Service-Winner zum 7:2 und somit 7:6 im zweiten Satz. Dimitrov hatte drei Satzbälle und trotzdem ging der Satz und das Match an sein Idol Roger Federer. Der nächste Gegner von Federer ist der 23-jährige Kanadier Vasek Pospisil welcher in Kanada schon gross gefeiert wird. Er ist zwar noch die Nummer 2 im Lande hinter Milos Raonic aber für viele mit noch mehr Talent gesegnet. Federer hat bisher erst einmal in Montreal gegen ihn gespielt. Es wird eine interessante Partie mit hoffentlich gutem Ausgang für Roger Federer.

 

Im zweiten Halbfinal treffen die Nummer 1 des Turniers Juan Martin del Potro und Wawrinka Bezwinger Édouard Roger-Vasselin aufeinander. Verfolgt die Spiele im Live-Ticker oder Live-Stream bei uns!

Diesen Beitrag teilen