Novak Djokovic bei den French Open 2013Novak Djokovic Serbien

 

  • Geburtsdatum: 22.05.1987
  • Geburtsort: Belgrad, Serbien
  • Wohnort: Monte Carlo, Monaco
  • Grösse: 188 cm
  • Gewicht: 80 kg
  • Auslage: Rechtshänder
  • Pro seit: 2003
  • Coach: Marian Vajda, Boris Becker
  • Website: www.novakdjokovic.com
  • Grösste Erfolge: Masters Siege 08, 12, 13, 14, 15 / Davis Cup Sieg 10 / Australian Open 08, 11, 12, 13, 15, 16 / Wimbledon 11, 14, 15 / US Open 11, 15

 

Beschrieb:

Man mag Nole, wie Novak Djokovic auf der Tour und von Freunden genannt wird, oder man mag ihn nicht. Ein solcher Ausnahmeathlet könnte lediglich mit seinen grossartigen Erfolgen auf dem Tenniscourt jegliche Sportzeitungen der Welt füllen aber er liebt das Spiel mit den Medien und liefert gerne auch neben dem Platz immer wieder gute Stories. Sei es als Tanzpartner von Ballmädchen, als nervender Reporter bei einer Wozniacki Pressekonferenz, in US-Talkshows oder als Imitator von Sharapova, Ivanovic, Roddick oder Federer. Keiner parodiert und verulkt seine Kollegen und Kolleginnen besser als Nole. Keiner kann auf dem Tennisplatz besser aus sich herauskommen als Djokovic, keiner lebt Tennis und seine Emotionen lauter und intensiver als Djokovic und keiner kann das Publikum besser auf seine Seite oder eben gegen sich aufbringen.

 

Die ATP Tour ist ohne ihn kaum mehr vorzustellen. Dies auch weil Djokovic einer der besten Tennisspieler ist, welche jemals dieesen Sport ausgeübt haben. Wenn er mit Zweisatzrückstand und Matchball gegen sich aus dem Spagat heraus eine doppelhändige Rückhand genau auf die Linie spielt, bleibt die Welt stehen. Mit weit geöffneten Augen, einem Nasenrümpfen und einer typischen Nole-Siegerpose zelebriert er sein unglaubliches Werk und lässt Gegner reihenweise verzeifeln. Keiner kann sich in einem Spiel zurückkämpfen wie Djokovic und es gibt keinen seit John McEnroe welcher in jedem Spiel noch gewinnen kann. Regelmässig spielt Djokovic zwei verschiedene Matches im gleichen Spiel. Bei keinem anderen Spieler hat man das Gefühl, dass er noch bessser spielen kann und seinen Zenit immer noch nicht erreicht hat. Seit seinen Siegerserien in den letzten Jahren, würde es niemanden erstaunen, wenn er plötzlich noch eine Schippe drauf legen würde.

 

Djokovic hat Tennis im Blut und das erklärt auch, dass er bereits im zarten Alter von 4 Jahren mit Tennis spielen begonnen hat. Sein Profidebüt gab er bereits mit 16 Jahren, zählt also bereits zu den alten Hasen auf der Pro-Tour. Sein Vater Srdjan und Mutter Dijana besitzen in Belgrad das Unternehmen "Family Sports", mit drei Restaurants, einer Tennis-Akademie und einer Reihe von Produkten, mit seinem Konterfei auf Mineralwasser, Schokoriegel, Zucker, Kleidung, Tassen und so weiter. Sein Onkel Goran ist Turnierdirektor des Belgrade Open welches jeweils im Mai stattfindet. Im April 2009 eröffnete er zusammen mit seiner Familie in Belgrad ein Restaurant namens "Novak". Das Sporttalent wurde Novak in die Wiege gelegt. Vater, Onkel und Tante waren alle professionelle Skifahrer und sein Vater war dazu noch ein ausgezeichneter Fussballspieler. Dieser wollte, dass er ein Fussballspieler oder Skifahrer wird und dennoch brillierte klein Novak in frühem Alter im Tennis. Die jüngeren Brüder Marko (geboren am 20. August 1991) und Djordje (geboren am 17. Juli 1995) sind noch in der Schule und spielen, wie könnte es anders sein, Tennis. Was uns hier an Talent wohl noch erwartet.

 

Sein Idol war Pete Sampras und wenn er von Pistol Pete etwas übernommen hat, dann definitiv seine wie aus einer Pistole geschossene Rückhand, für Gegner kaum zu lesen und meisten nicht zu erreichen. Mit 12 Jahren zog er nach Deutschland und besuchte die Niki Pilic Academy in München wo er fast zwei Jahre trainierte bevor er nach Belgrad zurückkehrte. Nole spricht Serbisch, Italienisch, Deutsch und Englisch. Seine bevorzugte Unterlage sind Hartplätze aber er kann mittlerweile auf Rasen, Sand und in der Halle jeden Gegner schlagen. Früher kaum ein Favorit in Roland Garros, kann ihn im 2013 wohl nur Nadal gefährlich werden. Seine Rückhand longline funktioniert auch auf Sand bestens und falls der Ball dennoch zurückkommen sollte, Nole ist da, mehrmals wenn nötig und hat die Ausdauer um den Punkt auch viermal zu gewinnen, wenn es denn sein muss.

Novak Djokovic Service French Open 2013

Seine Familie hat 2007 fünfzig unterprivilegierte Kosovo-Serben Kinder nach Belgrad eingeladen um live die Davis-Cup Partien von Serbien gegen Australien zu sehen und sie engagieren sich auch sonst für Benachteiligte in ihrem Land. Dank Nole, welcher auch als UNICEF Botschafter amtet, gewann Serbien den Davis Cup, einer seiner grossen Erfolge. Djokovic gewann 37 Einzeltitel, darunter viele Grand Slam und Master 1000 Titel. Sein grösster Traum war die Nummer 1 zu werden und Wimbledon zu gewinnen. Dann innerhalb eines Tages wuren beide Träume wahr und Novak ist eine absolut dominate Nummer 1 der Welt mit 4000 Punkten Vorsprung auf seine grossen Rivalen Murray, Federer und Nadal. Er ist im ATP Spieler Rat und wurde im 2011 und 2012 zum Spieler des Jahres gewählt. Am 6. Februar 2012 wurde er zum Laureus World Sportsman of the Year in London gekürt.

 

Er arbeitet seit langem mit dem gleichen Staff zusammen. Aufgrund seines sehr physischen Spielstils sind die beiden Physiotherapeuten Milan Amanovic und Gebhard Phil-Gritsch enorm wichtig. Trainiert wird er seit Juni 2006 sehr erfolgreich vom ehemaligen slowakischen ATP-Profi Marian Vajda. Seit 2013 wird er zudem von Boris Becker gecoacht.

 

Seit man zwischen Federer und Nadal nicht mehr von einer Rivalry sondern einer Trivalry zusammen mit Djokovic spricht, sind wir um eine grosse Figur im Tennissport reicher geworden. Novak Djokovic hat diesem Sport eindrücklich seinen Stempel aufgedrückt und wird noch viele, grosse Erfolge feiern können und zudem immer wieder auf und neben dem Platz für eine amüsante Story sorgen.

 

Novak Djokovic parodiert die Tenniswelt:

 

 

Diesen Beitrag teilen