tennis-live.ch - Tennis Live-Ticker und News


Jahr Sieger Gegner im Finale Ergebnis
1891 Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Irland H. Briggs Frankreich P. Baigneres 6:3, 6:2
1892 Frankreich Jean Schopfer Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Irland Francis Louis Fassitt 6:2, 1:6, 6:2
1893 Frankreich Laurent Riboulet Frankreich Jean Schopfer 6:3, 6:3
1894 Frankreich André Vacherot Frankreich Gérard Brosselin 1:6, 6:3, 6:3
1895 Frankreich André Vacherot Frankreich Laurent Riboulet 9:7, 6:2
1896 Frankreich André Vacherot Frankreich Gérard Brosselin 6:1, 7:5
1897 Frankreich Paul Aymé Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Irland Franck N. Wardan 4:6, 6:4, 6:2
1898 Frankreich Paul Aymé Frankreich Paul Lebreton 5:7, 6:1, 6:2
1899 Frankreich Paul Aymé Frankreich Paul Lebreton 9:7, 3:6, 6:3
1900 Frankreich Paul Aymé Frankreich André Prévost 6:3, 6:0
1901 Frankreich André Vacherot Frankreich Paul Lebreton  
1902 Frankreich Michel Vacherot Frankreich Max Decugis 6:4, 6:2
1903 Frankreich Max Decugis Frankreich André Vacherot 6:3, 6:2
1904 Frankreich Max Decugis Frankreich André Vacherot 6:1, 9:7, 6:8, 6:1
1905 Frankreich Maurice Germot Frankreich André Vacherot  
1906 Frankreich Maurice Germot Frankreich Max Décugis 5:7, 6:3, 6:4, 1:6, 6:3
1907 Frankreich Max Décugis Frankreich Robert Wallet  
1908 Frankreich Max Décugis Frankreich Maurice Germot 6:2, 6:1, 3:6, 10:8
1909 Frankreich Max Décugis Frankreich Maurice Germot 3:6, 2:6, 6:4, 6:4, 6:4
1910 Frankreich Maurice Germot Frankreich François Blanchy 6:1, 6:3, 4:6, 6:3
1911 Frankreich André Gobert Frankreich Maurice Germot 6:1, 8:6, 7:5
1912 Frankreich Max Décugis Frankreich André Gobert  
1913 Frankreich Max Décugis Frankreich Georges Gault  
1914 Frankreich Max Décugis Frankreich Jean Samazeuilh 3:6, 6:1, 6:4, 6:4
1915-1919 ausgefallen (Erster Weltkrieg)
1920 Frankreich André Gobert Frankreich Max Décugis 6:3, 3:6, 1:6, 6:2, 6:3
1921 Frankreich Jean Samazeuilh Frankreich André Gobert 6:3, 6:3, 2:6, 7:5
1922 Frankreich Henri Cochet Frankreich Jean Samazeuilh 8:6, 6:3, 7:5
1923 Frankreich François Blanchy Frankreich Max Décugis 1:6, 6:2, 6:0, 6:2
1924 Frankreich Jean Borotra Frankreich René Lacoste 7:5, 6:4, 0:6, 5:7, 6:2
1925 Frankreich René Lacoste Frankreich Jean Borotra 7:5, 6:1, 6:4
1926 Frankreich Henri Cochet Frankreich René Lacoste 6:2, 6:4, 6:3
1927 Frankreich René Lacoste Vereinigte Staaten Bill Tilden 6:4, 4:6, 5:7, 6:3, 11:9
1928 Frankreich Henri Cochet Frankreich René Lacoste 5:7, 6:3, 6:1, 6:3
1929 Frankreich René Lacoste Frankreich Jean Borotra 6:3, 2:6, 6:0, 2:6, 8:6
1930 Frankreich Henri Cochet Vereinigte Staaten Bill Tilden 3:6, 8:6, 6:3, 6:1
1931 Frankreich Jean Borotra Frankreich Christian Boussus 2:6, 6:4, 7:5, 6:4
1932 Frankreich Henri Cochet Königreich Italien (1861–1946) Giorgio de Stefani 6:0, 6:4, 4:6, 6:3
1933 Australien Jack Crawford Frankreich Henri Cochet 8:6, 6:1, 6:3
1934 Deutsches Reich (NS-Zeit) Gottfried von Cramm Australien Jack Crawford 6:4, 7:9, 3:6, 7:5, 6:3
1935 Vereinigtes Königreich Fred Perry Deutsches Reich (NS-Zeit) Gottfried von Cramm 6:3, 3:6, 6:1, 6:3
1936 Deutsches Reich (NS-Zeit) Gottfried von Cramm Vereinigtes Königreich Fred Perry 6:0, 2:6, 6:2, 2:6, 6:0
1937 Deutsches Reich (NS-Zeit) Henner Henkel Vereinigtes Königreich Henry Austin 6:1, 6:4, 6:3
1938 Vereinigte Staaten Don Budge Tschechoslowakei Roderik Menzel 6:3, 6:2, 6:4
1939 Vereinigte Staaten Don McNeill Vereinigte Staaten Bobby Riggs 7:5, 6:0, 6:3
1940-1945 ausgefallen (Zweiter Weltkrieg)
1946 Frankreich Marcel Bernard Tschechoslowakei Jaroslav Drobný 3:6, 2:6, 6:1, 6:4, 6:3
1947 Ungarn József Asbóth Südafrika Eric Sturgess 8:6, 7:5, 6:4
1948 Vereinigte Staaten Frank Parker Tschechoslowakei Jaroslav Drobný 6:4, 7:5, 5:7, 8:6
1949 Vereinigte Staaten Frank Parker Vereinigte Staaten Budge Patty 6:3, 1:6, 6:1, 6:4
1950 Vereinigte Staaten Budge Patty Ägypten Jaroslav Drobný 6:1, 6:2, 3:6, 5:7, 7:5
1951 Ägypten Jaroslav Drobný Südafrika Eric Sturgess 6:3, 6:3, 6:3
1952 Ägypten Jaroslav Drobný Australien Frank Sedgman 6:2, 6:0, 3:6, 6:4
1953 Australien Ken Rosewall Vereinigte Staaten Vic Seixas 6:3, 6:4, 1:6, 6:2
1954 Vereinigte Staaten Tony Trabert Vereinigte Staaten Art Larsen 6:4, 7:5, 6:1
1955 Vereinigte Staaten Tony Trabert Schweden Sven Davidson 2:6, 6:1, 6:4, 6:2
1956 Australien Lew Hoad Schweden Sven Davidson 6:4, 8:6, 6:3
1957 Schweden Sven Davidson Vereinigte Staaten Herbert Flam 6:3, 6:4, 6:4
1958 Australien Mervyn Rose Chile Luis Ayala 6:3, 6:4, 6:4
1959 Italien Nicola Pietrangeli Südafrika Ian Vermaak 3:6, 6:3, 6:4, 6:1
1960 Italien Nicola Pietrangeli Chile Luis Ayala 3:6, 6:3, 6:4, 4:6, 6:3
1961 Spanien Manuel Santana Italien Nicola Pietrangeli 4:6, 6:1, 3:6, 6:0, 6:2
1962 Australien Rod Laver Australien Roy Emerson 3:6, 2:6, 6:3, 9:7, 6:2
1963 Australien Roy Emerson Frankreich Pierre Darmon 3:6, 6:1, 6:4, 6:4
1964 Spanien Manuel Santana Italien Nicola Pietrangeli 6:3, 6:1, 4:6, 7:5
1965 Australien Fred Stolle Australien Tony Roche 3:6, 6:0, 6:2, 6:3
1966 Australien Tony Roche Ungarn Istvan Gulyas 6:1, 6:4, 7:5
1967 Australien Roy Emerson Australien Tony Roche 6:1, 6:4, 2:6, 6:2
Beginn der Open-Ära
1968 Australien Ken Rosewall Australien Rod Laver 6:3, 6:1, 2:6, 6:2
1969 Australien Rod Laver Australien Ken Rosewall 6:4, 6:3, 6:4
1970 Tschechoslowakei Jan Kodeš Jugoslawien Željko Franulović 6:2, 6:4, 6:0
1971 Tschechoslowakei Jan Kodeš Rumänien Ilie Năstase 8:6, 6:2, 2:6, 7:5
1972 Spanien Andrés Gimeno Frankreich Patrick Proisy 4:6, 6:3, 6:1, 6:1
1973 Rumänien Ilie Năstase Jugoslawien Niki Pilić 6:3, 6:3, 6:0
1974 Schweden Björn Borg Spanien Manuel Orantes 6:7, 6:0, 6:1, 6:1
1975 Schweden Björn Borg Argentinien Guillermo Vilas 6:2, 6:3, 6:4
1976 Italien Adriano Panatta Vereinigte Staaten Harold Solomon 6:1, 6:4, 4:6, 7:6
1977 Argentinien Guillermo Vilas Vereinigte Staaten Brian Gottfried 6:0, 6:3, 6:0
1978 Schweden Björn Borg Argentinien Guillermo Vilas 6:1, 6:1, 6:3
1979 Schweden Björn Borg Paraguay Víctor Pecci 6:3, 6:1, 6:7, 6:4
1980 Schweden Björn Borg Vereinigte Staaten Vitas Gerulaitis 6:4, 6:1, 6:2
1981 Schweden Björn Borg Tschechoslowakei Ivan Lendl 6:1, 4:6, 6:2, 3:6, 6:1
1982 Schweden Mats Wilander Argentinien Guillermo Vilas 1:6, 7:6, 6:0, 6:4
1983 Frankreich Yannick Noah Schweden Mats Wilander 6:2, 7:5, 7:6
1984 Tschechoslowakei Ivan Lendl Vereinigte Staaten John McEnroe 3:6, 2:6, 6:4, 7:5, 7:5
1985 Schweden Mats Wilander Tschechoslowakei Ivan Lendl 3:6, 6:4, 6:2, 6:2
1986 Tschechoslowakei Ivan Lendl Schweden Mikael Pernfors 6:3, 6:2, 6:4
1987 Tschechoslowakei Ivan Lendl Schweden Mats Wilander 7:5, 6:2, 3:6, 7:6
1988 Schweden Mats Wilander Frankreich Henri Leconte 7:5, 6:2, 6:1
1989 Vereinigte Staaten Michael Chang Schweden Stefan Edberg 6:1, 3:6, 4:6, 6:4, 6:2
1990 Ecuador Andrés Gómez Vereinigte Staaten Andre Agassi 6:3, 2:6, 6:4, 6:4
1991 Vereinigte Staaten Jim Courier Vereinigte Staaten Andre Agassi 3:6, 6:4, 2:6, 6:1, 6:4
1992 Vereinigte Staaten Jim Courier Tschechoslowakei Petr Korda 7:5, 6:2, 6:1
1993 Spanien Sergi Bruguera Vereinigte Staaten Jim Courier 6:4, 2:6, 6:2, 3:6, 6:3
1994 Spanien Sergi Bruguera Spanien Alberto Berasategui 6:3, 7:5, 2:6, 6:1
1995 Österreich Thomas Muster Vereinigte Staaten Michael Chang 7:5, 6:2, 6:4
1996 Russland Jewgeni Kafelnikow Deutschland Michael Stich 7:6, 7:5, 7:6
1997 Brasilien Gustavo Kuerten Spanien Sergi Bruguera 6:3, 6:4, 6:2
1998 Spanien Carlos Moyá Spanien Alex Corretja 6:3, 7:5, 6:3
1999 Vereinigte Staaten Andre Agassi Ukraine Andrij Medwedjew 1:6, 2:6, 6:4, 6:3, 6:4
2000 Brasilien Gustavo Kuerten Schweden Magnus Norman 6:2, 6:3, 2:6, 7:66
2001 Brasilien Gustavo Kuerten Spanien Àlex Corretja 6:73, 7:5, 6:2, 6:0
2002 Spanien Albert Costa Spanien Juan Carlos Ferrero 6:1, 6:0, 4:6, 6:3
2003 Spanien Juan Carlos Ferrero Niederlande Martin Verkerk 6:1, 6:3, 6:2
2004 Argentinien Gastón Gaudio Argentinien Guillermo Coria 0:6, 3:6, 6:4, 6:1, 8:6
2005 Spanien Rafael Nadal Argentinien Mariano Puerta 6:76, 6:3, 6:1, 7:5
2006 Spanien Rafael Nadal Schweiz Roger Federer 1:6, 6:1, 6:4, 7:64
2007 Spanien Rafael Nadal Schweiz Roger Federer 6:3, 4:6, 6:3, 6:4
2008 Spanien Rafael Nadal Schweiz Roger Federer 6:1, 6:3, 6:0
2009 Schweiz Roger Federer Schweden Robin Söderling 6:1, 7:61, 6:4
2010 Spanien Rafael Nadal Schweden Robin Söderling 6:4, 6:2, 6:4
2011 Spanien Rafael Nadal Schweiz Roger Federer 7:5, 7:63, 5:7, 6:1
2012 Spanien Rafael Nadal Serbien Novak Đoković 6:4, 6:3, 2:6, 7:5
2013 Spanien Rafael Nadal Spanien David Ferrer 6:3, 6:2, 6:3
2014 Spanien Rafael Nadal Serbien Novak Đoković 3:6, 7:5, 6:2, 6:4
2015 Schweiz Stan Wawrinka Serbien Novak Đoković 4:6, 6:4, 6:3, 6:4
2016 Serbien Novak Đoković Vereinigtes Königreich Andy Murray 3:6, 6:1, 6:2, 6:4
2017 Spanien Rafael Nadal Schweiz Stan Wawrinka 6:2, 6:3, 6:1

Quelle: Wikipedia.org

 

Merken

Diesen Beitrag teilen