tennis-live.ch - Tennis Live-Ticker und News


Wimbledon: Djokovic kann Federer besiegen und seinen 2. Titel feiern

Es hat nicht sollen sein für Roger Federer. Er war nahe dran aber Djokovic machte die entscheidenden Punkte in einem dramatischen Spiel über fünf Sätze. Djokovic ist die neue ATP Nr. 1 mit seinem 6:7(7), 6:4, 7:6(4), 5:7, 6:4 Sieg über King Roger.

 

Es hätte ein weiterer, grosser Triumph für den besten Tennisspieler aller Zeiten werden sollen aber der Serbe, Novak Djokovic, hatte etwas dagegen. Federer verliert erst seinen 2. Wimbledon-Final und Djokovic gewinnt seinen 2. Wimbledon-Titel.

 

Roger Federer startete mit viel Courage und sehr gutem Tennis in diesen Wimbledon-Final. Vom ersten bis zum letzten Punkt zeigten die beiden Champions sensationelles Tennis, welches Millionen vor dem TV und das Stadion bis in die hintersten Reihen, fesselte. Viel Prominenz, darunter die Beckhams, Bradley Cooper, Samuel L. Jackson und natürlich die Royal Family, waren anwesend und zeigten sich begeistert von der Athletik, den Traumschlägen und der Präsenz von Novak Djokovic und Roger Federer.

 

Der 1. Satz musste im Tie-Break entschieden werden und beim zweiten Entschied ein Break gegen Federer. Sowieso waren es immer nur Nuancen die für den einen oder anderen Spieler entschieden. Federer war gewohnt der Shot-Maker und schlug dazu auch noch knapp 30 Asse. Djokovic grub erneut jeden Ball aus und lief Kilometer um Kilometer, streckte sich und kämpfte bis zum Umfallen.

 

Djokovic zeigte aber auch Nerven und hatte Höhen und Tiefen in seinem Spiel. Im dritten Satz war es mal Break und wieder Re-Break und doch kam der Djoker irgendwie durch. Nach der 2:1 Satzführung für den Serben schien die Partie für ihn zu laufen. Im vierten Satz lag er bald 5:2 vorne und hatte die Finger an der goldenen Trophäe. Doch dann kam die unglaubliche Wende des 33-jährigen Federer. Er dreht den vierten Satz und gewann diesen noch mit 7:5. Der Satzausgleich! Das Stadion bebte und man wurde wieder einmal Zeuge eines epischen Finals mit Schweizer Beteiligung.

 

Federer machte keine Fehler, spielte auf höchstem Niveau und hatte sich dieses Comeback absolut verdient. In diesem vierten Satz passierte auch noch das absolute Highlight des ganzen Turniers. Erster Championship-Punkt für Djokovic beim Stande von 4:5 für Djokovic. Federer geht voll auf Ass aber der Linienrichter ruft Aus. Federer verlangt die Challenge und das Hawk-Eye beweist, dass der Ball die Linie noch kratzte. Unglaublich! Federer konnte den Matchball abwehren und es ging in den 5. Satz in diesem epischen Duell.

 

Jetzt hätte es doch eigentlich klappen müssen für Federer. Die Zuschauer hielt es kaum mehr auf ihren Sitzen. Oft bei Grand-Slam Turnieren kann ein Spieler im 5. Satz davonziehen aber nicht so heute. Beide schlugen weiterhin gut auf und blieben dran. Federer war der erste der Djokovic testen konnte. Er hatte Breakpunkte und das wäre wohl die Entscheidung gewesen. Doch Djokovic kam durch und konnte direkt im Game danach den Schweizer testen. Doch auch dieser hielt seinen beeindruckenden Service. Es stand 4:4 und das Spiel war auf Messers Schneide.

 

Djokovic legte zum 5:4 vor und Federer musste es ihm nun gleich tun. Doch jetzt flatterten die Nerven ein wenig und der Djoker hatte nichts zu verlieren. Genau dann kann der Serbe noch einmal zulegen und viel riskieren. Das zahlte sich aus und dem Serben gelangen nun noch einmal die wichtigsten Punkte. Er erarbeitete sich seinen zweiten Championship-Punkt ... und er konnte ihn verwerten. Djokovic gewinnt Wimbledon zum 2. Mal und er ist die neue ATP Nr. 1 der Welt.

 

Er widmete in einer rührenden Rede diesen Titel seinem zukünfitgen Baby und seiner Frau, welche er diesen Mittwoch heiraten wird. Ein emotionaler Djokovic bedankte sich bei seiner ganzen Familie und seiner ersten Trainerin, welcher leider verstorben ist. Er zeigte mit dem Pokal in Richtung Himmel und war den Tränen nahe. Das wichtigste Turnier des Jahres, mit einem bitteren Ende für Federer und einem glücklichen für Novak Djokovic.

 

Roger Federer bleibt ganz Gentlemen. Er gratuliert Djokovic zu einem tollen Turnier, bedankt sich beim Publikum und lächelt auf eine Frage zu seinen hübschen Töchtern. Dann meinte er noch angriffig und an alle die, die eventuell wieder seinen Rücktritt fordern, wir sehen uns im nächsten Jahr. Das ist doch ein Versprechen und Federer kann es immer noch. Herzlichen Gratulation von unserem Team an eine fantastische Leistung, zum Runner-Up in Wimbledon 2014! C'mon Roger!

 

Bildrechte: wimbledon.org

Diesen Beitrag teilen