tennis-live.ch - Tennis Live-Ticker und News


Alle lieben Stan-the-Iron-Man

US Open

 

Stanislas Wawrinka scheitert in einem epischen Duell über fünf Sätze an der Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic aber er hat sich in die Herzen der Fans gespielt und eine unglaubliche Show geboten.

 

Stan-the-Iron-Man wie man ihn seit seinen fantastischen Auftritten beim US-Open neuerlich nennt, ging erneut an seine Grenzen und zauberte jedem Tennis-Fan mindestens ein Lächeln auf die Lippen. Was der Romand heute in New York wieder abgeliefert hat ist mit Worten kaum zu beschreiben. Man muss auch bedenken, dass Stan die viel schwierigeren Gegner hatte bis zu diesem Halbfinal und einiges länger auf dem Platz stand als Novak Djokovic. Der Serbe war heute aber erneut ein äusserst sympathischer und fairer Gewinner und meinte beim Platzinterview, dass Stan der bessere Tennisspieler war. Er hätte einfach versucht im Spiel drin zu bleiben und sich Punkt für Punkt nach vorne zu arbeiten.

 

Stanislas Wawrinka spielte nämlich äusserst agressiv und präszise und machte von Beginn weg gehörigen Druck. Schnell kamen die Breaks und Djokovics' Verzweiflung. Wawrinka gewann den ersten Satz im Stile wie gegen Andy Murray schnell mit 6:2. Auch im zweiten Satz lag der Schweizer mit Break vorne und hatte gute Chancen wegzuziehen, was ihm beim Spiel gegen Murray gelang und wohl auch vorentscheidend gewesen wäre. Doch Nole wäre nicht dort wo er steht, könnte er nicht mit solchen Situationen umgehen. Man muss neidlos anerkennen, dass was der Serbe auf den Tennisplätzen dieser Welt abliefert, einfach nicht von dieser Welt ist. Novak Djokovic dreht das Spiel, gewann das Tie-Break und gleich in den Sätzen aus.

 

In Melbourne konnte Nole dann Satz Nummer 3 gegen Stan gewinnen aber heute war alles anders. Stan blieb dran und spielte wie gewohnt weiter. Sensationelle Vorhandschläge mit unglaublichen Winkeln und eine sackstarken Rückhand, vor allem wenn diese Longline gespielt wurde. Stan dominierte die Partie weiter und gewann den dritten Satz hochverdient mit 6:3. Bereits zu diesem Zeitpunkt wussten alle Tennisfans auf der ganzen Welt, dass ein neuer Stern, der gar nicht mehr so neu ist, am Tennishimmel aufgegangen ist. Seit heute wissen wir, dass Stan ein Grand-Slam Turnier gewinnen kann. Er kann an einem Turnier eine Form durchziehen wie es auch schon del Potro gelang und er hat noch eine paar gute Jahre vor sich. In Paris würden es ihm ebenfalls einige zutrauen, wäre da nicht der morgige Finalgegner von Nole.

 

Djokovic hatte diesen Nadal aber ganz bestimmt noch nicht im Kopf, denn er musste sich zuerst durch dieses Match beissen. Was dem Djoker hilft ist sicher, dass er schon oft in brenzligen Situationen gestanden ist. Im vierten Satz dreht er wieder auf und Stan brachte nach wie vor keine ersten Aufschläge ins Feld. Zudem musste er noch ein Medical-Time-Out nehmen und sich in der Garderobe an der Leiste behandeln lassen. Stan kam zurück und spielte mit schmerzverzehrtem Gesicht weiter. Das konnte nicht gut gehen und Nole nutzte das gnadenlos aus. Er gewann Satz Nummer vier mit 6:3. Die beiden standen also im fünften Satz und nun wurde aus dem Iron-Man wieder der Marathon-Man.

 

Im fünften Satz war wieder alles offen. Stan begann mit dem Aufschlag und konnte vorlegen. Nole spielte aber sehr sicher und glich aus und dann kam etwas was man nicht erwarten konnte. Es wurde das wohl beste Game des ganzen Turniers gespielt und ein Game, welches in unserer Tennis-Live.ch Rubrik mit den Videos als bestes Game ein anderes ablösen könnte. Nole fragte in seinem Platzinterview extra nochmals nach, wie lange es denn gedauert hatte. Es dauerte über zwanzig Minuten. So lange braucht Serena Williams in einem Halbfinale um gegen Na Li einen Satz zu gewinnen und es war etwas vom spekatakulärsten was man lange gesehen hatte. Es ging über 12 Deuce und Nole hatte fünf Breakbälle.

 

Weil sich Stan aber derart genial wehrte und beide auf Top-Niveau spielten, erhielten sie beim Stande von Vorteil Wawrinka eine Standing-Ovation. Ein paar Zuschauer begannen zu jubeln und Stanislas Wawrinka heizte sie weiter ein. Nun konnte auch Nole nicht mehr stillhalten und heizte die Menge weiter ein, bis 27'000 Fans im Stadion mitten in einem Game standen und applaudierten. Wir hoffen, dass Stan diesen Moment mitnehmen kann, denn es ist doch genau das weshalb Sportler so hart trainieren. Stan gewann das Game zum 3:2. Djokovic meinte im Platzinterview, dass die Zuschauer sicher dachten, wer dieses Game gewinnt, gewinnt das Spiel. Wir müssen es zugeben, wir hatten das auch derart gehofft aber leider kam es anders und Nole sagte auch, dass er hart mental kämpfen musste, um diese Gedanken aus seinem Kopf zu verdrängen.

 

Novak Djokovic blieb einfach dran und gewann sein Aufschlagsspiel und er tat es in einer solch souveränen Art, was ihm Selbstvertrauen gab und Wawrinka etwas zermürbte. Die Nummer 1 der Welt hatte wieder eine gute Phase und schaffte es leider Stan zu breaken. Er lag nun vorentscheidend mit 4:2 in Führung. Wawrinka blieb weiter gefährlich und er blieb dran aber er konnte dieses eine, winzige Break leider nicht mehr gut machen. Das Spiel zog sich bis 5:4 weiter und Nole konnte nun bei eigenem Aufschlag alles klar machen. Stan nutzte nun jedes Hawkeye um sich auch mal kurz hinzusezten und man merkte, dass er am Ende seiner Kräfte war. Welche Intensität und vor allem auch in welcher Hitze in New York. Wer schon mal im Sommer im Big Apple war, weiss wie heiss es werden kann. Die Spieler musste heute wohl erneut wieder bei gefühlten 40° spielen und fighten und über vier Stunden arbeiten.

 

Das Aufschlagsspiel von Nole begann etwas nervös und wir könnten schwören, dass sein zweiter Aufschlag im out war. Es gab keine Challenge und somit war der Ball drin und Nole legte noch einen nach. Mit 30:0 zu führen war dann die halbe Miete. Hätte Wawrinka vorlegen können, Nole wäre bestimmt nochmals nervös geworden. So kam es wie es wohl kommen musste. Nole machte den Sack zu und gewann ein episches Halbfinale für die Geschichtsbücher mit 2:6, 7:6, 3:6, 6:3, 6:4. Djokovic überglücklich und Wawrinka den Tränen nahe beim Platzinterview. Die Fans rechneten Stan aber hoch an, dass er sich auf dem Platz zum Interview hingestellt hatte. Er konnte sich nochmals sehr viel Kredit in New York abholen und man merkte nun, dass die Fans ihn lieben. Der kühle Romand war keineswegs allen geläufig und dies hat sich heute beim US-Open ganz sicher geändert.

 

Die Leuten in New York werden noch lange sagen: "WOWrinka how this Swiss guy played tonight!"

 

Unter den Augen von seinen Eltern, Richard Branson, Sean Connery und Ben Stiller verabschiedete sich Stanislas Wawrinka in New York und Nole wird sich eine Tüte Popcorn schnappen und den Halbinfale zwischen Rafael Nadal und Richard Gasquet ansehen. Die Krönung mit einem Final Djokovic gegen Nadal wird erwartet und dann wird der Favorit der Spanier sein. Wir berichten wieder mit Live-Ticker und News. Stay tuned!

Diesen Beitrag teilen