tennis-live.ch - Tennis Live-Ticker und News


Roger Federer out in Wimbledon

Roger Federer sorgt für die grösste Negativüberraschung des Tages und scheidet bereits in der zweiten Runde von Wimbledon aus!

Der 27-jährige Ukrainer Sergiy Stachowski, welcher bis letzte Saison noch vom Semi-Professionellen Coach und ehemaligem Slowakischen Tennisspieler Ján Krošlák trainiert wurde schaffte eine Sensation und feierte den grössten Sieg seiner Karriere. Der 1.93m grosse Spieler aus Kiev, zur Zeit ATP 112, liess Roger Federer nie wirklich ins Spiel kommen und bereitet dem Schweizer mit seinem Serve and Volley grosse Probleme. Stachowski spielte am Netz teilweise übermächtig. Im ersten Satz ging alles aus Schweizer Sicht noch gut aus und Fedi konnte diesen im Tie-Break knapp mit 7:6(5) für sich entscheiden. Im zweiten Satz schlichen sich wieder Fehler ein und Fedi wankte vor allem auf der Rückhand. Das Glück stand ihm dann leider nicht mehr zur Seite und so verlor er den zweiten Satz im Tie-Break und darauffolgend auch den dritten Satz mit 5:7.

 

Roger Federer verschwand daraufhin in der Garderobe, wie er das in diesen Momenten immer macht um sich zu sammeln und auch den Rhythmus des Gegners zu brechen. Diesmal klappte diese Taktik aber nicht und Fedi kassierte sogleich ein Break. Er konnte sich von diesem erneuten Schock wieder erholen und erkämpte ein Re-Break doch fand leider nicht mehr zu seinem gewohnten Spiel und verlor den vierten Satz äusserst knapp und wieder im Tie-Break 6:7(5). Fedi hatte zuvor sogar Matchball welcher aber erneut am Netz zaubermässig abgewehrt wurde. Auf der anderen Seite macht Roger Federer den letzten Fehler der Partie erneut mit der Rückhand und musste die Enttäuschung hinnehmen. Auf der Pressekonferenz meinte er dann auch, dass es halt wieder so ein Spiel gewesen sei und einfach nicht für ihn gelaufen ist. Abhaken und wieder nach vorne blicken.

 

Roger Federer war nun knapp 10 Jahre lang in jedem Viertelfinal eines Grand-Slam Turniers und die ganze Tenniswelt hatte es für selbstverständlich angesehen, dass er es in seinem Wohnzimmer erneut schaffen wird. Seit dem frühen Ausscheiden von Nadal wurde er auch überall als Halbfinalgegner von Andy Murray gehandelt. Leider ist dieser Traum geplatzt und er wird sich unangenehmen Fragen stellen müssen. Allen voran die Frage ob er es wieder ganz nach vorne schaffen kann. Fedi wird mindestens auf Rang 5 zurückfallen, also soweit wie seit vielen Jahren nicht mehr und hätte Nadal die Segel nicht so früh gestrichen, hätte es eine grosse Kluft zu den Top 4 Leuten gegeben. Für Roger Federer kann die Saison 2013 aber bereits jetzt als völlig verkorkst abgebucht werden und nur ein Sieg am US Open könnte dies wieder gut machen. Zur Zeit wird ihm das leider niemand zutrauen. Viele haben Fedi aber schon öfters abgeschrieben und genau dann hat er allen immer wieder bewiesen, dass er zurückkommen kann. Wir vertrauen darauf und sind überzeugt, dass wir wieder über grosse Siege berichten können. Heute gehört der grosse Sieg Stachowski und seinem Deutschen Trainer Rainer Schüttler.

 

Zum Glück gibt es Belinda Bencic! Unser Tennis-Wunderkind wird die Schweizer Fahne in Wimbledon weiterhin hochhalten. Das Juniorenturnier startet am Wochenende und Belinda gehört auch hier zum engen Favoritenkreis. Nach dem Sieg am French Open trauen ihr viele Experten einen weiteren Exploit zu. Zur Zeit ist Belinda noch beim benachbarten Aegon Turnier im Einsatz und steht bereits wieder im Halbfinal wo sie auf die Amerikanerin Taylor Townsend, zur Zeit die Nummer 3 der Welt, trittf. Wir halten euch über die Spiele von Belinda in London auf dem Laufenden.

Diesen Beitrag teilen