Facebook - like us

Suche

Newsflash

Roger Federer GOAT und Nummer 1

 

Die neue und alte Weltnummer 1 Roger Federer bricht weitere Rekorde und kann sich auf eine interessante Saison 2018 einstellen.

 

Weiterlesen ...

Wer ist online

Aktuell sind 70 Gäste und keine Mitglieder online

Jahr Sieger Gegner im Finale Ergebnis
1891 Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Irland H. Briggs Frankreich P. Baigneres 6:3, 6:2
1892 Frankreich Jean Schopfer Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Irland Francis Louis Fassitt 6:2, 1:6, 6:2
1893 Frankreich Laurent Riboulet Frankreich Jean Schopfer 6:3, 6:3
1894 Frankreich André Vacherot Frankreich Gérard Brosselin 1:6, 6:3, 6:3
1895 Frankreich André Vacherot Frankreich Laurent Riboulet 9:7, 6:2
1896 Frankreich André Vacherot Frankreich Gérard Brosselin 6:1, 7:5
1897 Frankreich Paul Aymé Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Irland Franck N. Wardan 4:6, 6:4, 6:2
1898 Frankreich Paul Aymé Frankreich Paul Lebreton 5:7, 6:1, 6:2
1899 Frankreich Paul Aymé Frankreich Paul Lebreton 9:7, 3:6, 6:3
1900 Frankreich Paul Aymé Frankreich André Prévost 6:3, 6:0
1901 Frankreich André Vacherot Frankreich Paul Lebreton  
1902 Frankreich Michel Vacherot Frankreich Max Decugis 6:4, 6:2
1903 Frankreich Max Decugis Frankreich André Vacherot 6:3, 6:2
1904 Frankreich Max Decugis Frankreich André Vacherot 6:1, 9:7, 6:8, 6:1
1905 Frankreich Maurice Germot Frankreich André Vacherot  
1906 Frankreich Maurice Germot Frankreich Max Décugis 5:7, 6:3, 6:4, 1:6, 6:3
1907 Frankreich Max Décugis Frankreich Robert Wallet  
1908 Frankreich Max Décugis Frankreich Maurice Germot 6:2, 6:1, 3:6, 10:8
1909 Frankreich Max Décugis Frankreich Maurice Germot 3:6, 2:6, 6:4, 6:4, 6:4
1910 Frankreich Maurice Germot Frankreich François Blanchy 6:1, 6:3, 4:6, 6:3
1911 Frankreich André Gobert Frankreich Maurice Germot 6:1, 8:6, 7:5
1912 Frankreich Max Décugis Frankreich André Gobert  
1913 Frankreich Max Décugis Frankreich Georges Gault  
1914 Frankreich Max Décugis Frankreich Jean Samazeuilh 3:6, 6:1, 6:4, 6:4
1915-1919 ausgefallen (Erster Weltkrieg)
1920 Frankreich André Gobert Frankreich Max Décugis 6:3, 3:6, 1:6, 6:2, 6:3
1921 Frankreich Jean Samazeuilh Frankreich André Gobert 6:3, 6:3, 2:6, 7:5
1922 Frankreich Henri Cochet Frankreich Jean Samazeuilh 8:6, 6:3, 7:5
1923 Frankreich François Blanchy Frankreich Max Décugis 1:6, 6:2, 6:0, 6:2
1924 Frankreich Jean Borotra Frankreich René Lacoste 7:5, 6:4, 0:6, 5:7, 6:2
1925 Frankreich René Lacoste Frankreich Jean Borotra 7:5, 6:1, 6:4
1926 Frankreich Henri Cochet Frankreich René Lacoste 6:2, 6:4, 6:3
1927 Frankreich René Lacoste Vereinigte Staaten Bill Tilden 6:4, 4:6, 5:7, 6:3, 11:9
1928 Frankreich Henri Cochet Frankreich René Lacoste 5:7, 6:3, 6:1, 6:3
1929 Frankreich René Lacoste Frankreich Jean Borotra 6:3, 2:6, 6:0, 2:6, 8:6
1930 Frankreich Henri Cochet Vereinigte Staaten Bill Tilden 3:6, 8:6, 6:3, 6:1
1931 Frankreich Jean Borotra Frankreich Christian Boussus 2:6, 6:4, 7:5, 6:4
1932 Frankreich Henri Cochet Königreich Italien (1861–1946) Giorgio de Stefani 6:0, 6:4, 4:6, 6:3
1933 Australien Jack Crawford Frankreich Henri Cochet 8:6, 6:1, 6:3
1934 Deutsches Reich (NS-Zeit) Gottfried von Cramm Australien Jack Crawford 6:4, 7:9, 3:6, 7:5, 6:3
1935 Vereinigtes Königreich Fred Perry Deutsches Reich (NS-Zeit) Gottfried von Cramm 6:3, 3:6, 6:1, 6:3
1936 Deutsches Reich (NS-Zeit) Gottfried von Cramm Vereinigtes Königreich Fred Perry 6:0, 2:6, 6:2, 2:6, 6:0
1937 Deutsches Reich (NS-Zeit) Henner Henkel Vereinigtes Königreich Henry Austin 6:1, 6:4, 6:3
1938 Vereinigte Staaten Don Budge Tschechoslowakei Roderik Menzel 6:3, 6:2, 6:4
1939 Vereinigte Staaten Don McNeill Vereinigte Staaten Bobby Riggs 7:5, 6:0, 6:3
1940-1945 ausgefallen (Zweiter Weltkrieg)
1946 Frankreich Marcel Bernard Tschechoslowakei Jaroslav Drobný 3:6, 2:6, 6:1, 6:4, 6:3
1947 Ungarn József Asbóth Südafrika Eric Sturgess 8:6, 7:5, 6:4
1948 Vereinigte Staaten Frank Parker Tschechoslowakei Jaroslav Drobný 6:4, 7:5, 5:7, 8:6
1949 Vereinigte Staaten Frank Parker Vereinigte Staaten Budge Patty 6:3, 1:6, 6:1, 6:4
1950 Vereinigte Staaten Budge Patty Ägypten Jaroslav Drobný 6:1, 6:2, 3:6, 5:7, 7:5
1951 Ägypten Jaroslav Drobný Südafrika Eric Sturgess 6:3, 6:3, 6:3
1952 Ägypten Jaroslav Drobný Australien Frank Sedgman 6:2, 6:0, 3:6, 6:4
1953 Australien Ken Rosewall Vereinigte Staaten Vic Seixas 6:3, 6:4, 1:6, 6:2
1954 Vereinigte Staaten Tony Trabert Vereinigte Staaten Art Larsen 6:4, 7:5, 6:1
1955 Vereinigte Staaten Tony Trabert Schweden Sven Davidson 2:6, 6:1, 6:4, 6:2
1956 Australien Lew Hoad Schweden Sven Davidson 6:4, 8:6, 6:3
1957 Schweden Sven Davidson Vereinigte Staaten Herbert Flam 6:3, 6:4, 6:4
1958 Australien Mervyn Rose Chile Luis Ayala 6:3, 6:4, 6:4
1959 Italien Nicola Pietrangeli Südafrika Ian Vermaak 3:6, 6:3, 6:4, 6:1
1960 Italien Nicola Pietrangeli Chile Luis Ayala 3:6, 6:3, 6:4, 4:6, 6:3
1961 Spanien Manuel Santana Italien Nicola Pietrangeli 4:6, 6:1, 3:6, 6:0, 6:2
1962 Australien Rod Laver Australien Roy Emerson 3:6, 2:6, 6:3, 9:7, 6:2
1963 Australien Roy Emerson Frankreich Pierre Darmon 3:6, 6:1, 6:4, 6:4
1964 Spanien Manuel Santana Italien Nicola Pietrangeli 6:3, 6:1, 4:6, 7:5
1965 Australien Fred Stolle Australien Tony Roche 3:6, 6:0, 6:2, 6:3
1966 Australien Tony Roche Ungarn Istvan Gulyas 6:1, 6:4, 7:5
1967 Australien Roy Emerson Australien Tony Roche 6:1, 6:4, 2:6, 6:2
Beginn der Open-Ära
1968 Australien Ken Rosewall Australien Rod Laver 6:3, 6:1, 2:6, 6:2
1969 Australien Rod Laver Australien Ken Rosewall 6:4, 6:3, 6:4
1970 Tschechoslowakei Jan Kodeš Jugoslawien Željko Franulović 6:2, 6:4, 6:0
1971 Tschechoslowakei Jan Kodeš Rumänien Ilie Năstase 8:6, 6:2, 2:6, 7:5
1972 Spanien Andrés Gimeno Frankreich Patrick Proisy 4:6, 6:3, 6:1, 6:1
1973 Rumänien Ilie Năstase Jugoslawien Niki Pilić 6:3, 6:3, 6:0
1974 Schweden Björn Borg Spanien Manuel Orantes 6:7, 6:0, 6:1, 6:1
1975 Schweden Björn Borg Argentinien Guillermo Vilas 6:2, 6:3, 6:4
1976 Italien Adriano Panatta Vereinigte Staaten Harold Solomon 6:1, 6:4, 4:6, 7:6
1977 Argentinien Guillermo Vilas Vereinigte Staaten Brian Gottfried 6:0, 6:3, 6:0
1978 Schweden Björn Borg Argentinien Guillermo Vilas 6:1, 6:1, 6:3
1979 Schweden Björn Borg Paraguay Víctor Pecci 6:3, 6:1, 6:7, 6:4
1980 Schweden Björn Borg Vereinigte Staaten Vitas Gerulaitis 6:4, 6:1, 6:2
1981 Schweden Björn Borg Tschechoslowakei Ivan Lendl 6:1, 4:6, 6:2, 3:6, 6:1
1982 Schweden Mats Wilander Argentinien Guillermo Vilas 1:6, 7:6, 6:0, 6:4
1983 Frankreich Yannick Noah Schweden Mats Wilander 6:2, 7:5, 7:6
1984 Tschechoslowakei Ivan Lendl Vereinigte Staaten John McEnroe 3:6, 2:6, 6:4, 7:5, 7:5
1985 Schweden Mats Wilander Tschechoslowakei Ivan Lendl 3:6, 6:4, 6:2, 6:2
1986 Tschechoslowakei Ivan Lendl Schweden Mikael Pernfors 6:3, 6:2, 6:4
1987 Tschechoslowakei Ivan Lendl Schweden Mats Wilander 7:5, 6:2, 3:6, 7:6
1988 Schweden Mats Wilander Frankreich Henri Leconte 7:5, 6:2, 6:1
1989 Vereinigte Staaten Michael Chang Schweden Stefan Edberg 6:1, 3:6, 4:6, 6:4, 6:2
1990 Ecuador Andrés Gómez Vereinigte Staaten Andre Agassi 6:3, 2:6, 6:4, 6:4
1991 Vereinigte Staaten Jim Courier Vereinigte Staaten Andre Agassi 3:6, 6:4, 2:6, 6:1, 6:4
1992 Vereinigte Staaten Jim Courier Tschechoslowakei Petr Korda 7:5, 6:2, 6:1
1993 Spanien Sergi Bruguera Vereinigte Staaten Jim Courier 6:4, 2:6, 6:2, 3:6, 6:3
1994 Spanien Sergi Bruguera Spanien Alberto Berasategui 6:3, 7:5, 2:6, 6:1
1995 Österreich Thomas Muster Vereinigte Staaten Michael Chang 7:5, 6:2, 6:4
1996 Russland Jewgeni Kafelnikow Deutschland Michael Stich 7:6, 7:5, 7:6
1997 Brasilien Gustavo Kuerten Spanien Sergi Bruguera 6:3, 6:4, 6:2
1998 Spanien Carlos Moyá Spanien Alex Corretja 6:3, 7:5, 6:3
1999 Vereinigte Staaten Andre Agassi Ukraine Andrij Medwedjew 1:6, 2:6, 6:4, 6:3, 6:4
2000 Brasilien Gustavo Kuerten Schweden Magnus Norman 6:2, 6:3, 2:6, 7:66
2001 Brasilien Gustavo Kuerten Spanien Àlex Corretja 6:73, 7:5, 6:2, 6:0
2002 Spanien Albert Costa Spanien Juan Carlos Ferrero 6:1, 6:0, 4:6, 6:3
2003 Spanien Juan Carlos Ferrero Niederlande Martin Verkerk 6:1, 6:3, 6:2
2004 Argentinien Gastón Gaudio Argentinien Guillermo Coria 0:6, 3:6, 6:4, 6:1, 8:6
2005 Spanien Rafael Nadal Argentinien Mariano Puerta 6:76, 6:3, 6:1, 7:5
2006 Spanien Rafael Nadal Schweiz Roger Federer 1:6, 6:1, 6:4, 7:64
2007 Spanien Rafael Nadal Schweiz Roger Federer 6:3, 4:6, 6:3, 6:4
2008 Spanien Rafael Nadal Schweiz Roger Federer 6:1, 6:3, 6:0
2009 Schweiz Roger Federer Schweden Robin Söderling 6:1, 7:61, 6:4
2010 Spanien Rafael Nadal Schweden Robin Söderling 6:4, 6:2, 6:4
2011 Spanien Rafael Nadal Schweiz Roger Federer 7:5, 7:63, 5:7, 6:1
2012 Spanien Rafael Nadal Serbien Novak Đoković 6:4, 6:3, 2:6, 7:5
2013 Spanien Rafael Nadal Spanien David Ferrer 6:3, 6:2, 6:3
2014 Spanien Rafael Nadal Serbien Novak Đoković 3:6, 7:5, 6:2, 6:4
2015 Schweiz Stan Wawrinka Serbien Novak Đoković 4:6, 6:4, 6:3, 6:4
2016 Serbien Novak Đoković Vereinigtes Königreich Andy Murray 3:6, 6:1, 6:2, 6:4
2017 Spanien Rafael Nadal Schweiz Stan Wawrinka 6:2, 6:3, 6:1

Quelle: Wikipedia.org

 

Merken