tennis-live.ch - Tennis Live-Ticker und News


ATP Cincinnati: Roger Federer gewinnt seinen 80. ATP-Titel

Tennis - ATP World Tour

 

Der 33-jährige Roger Federer kann es immer noch und zwar BIG TIME! Federer schlägt David Ferrer 6:3, 1:6, 6:2 und gewinnt das Masters Turnier der Western & Southern Open von Cincinnati.

 

An gleicher Stätte hatte Roger Federer seinen letzten Masters-Triumph gefeiert. Das Turnier in Ohio liegt dem Schweizer und er ist hier auch Rekordsieger. Der Sieg über Ferrer bringt ihm den 6. Titel in Cincinnati und gleichzeitig seinen 80. ATP-Titel.

 

Federer musste allerdings kämpfen und es entwickelte sich teilweise eine etwas seltsame Partie. David Ferrer, welcher sich auch schon sehr lange in den Top 10 aufhält kann sich richtiggehend in ein Spiel reinbeissen und dann nicht mehr loslassen. So ist er jederzeit gefährlich und man muss viel laufen und lange Ballwechsel spielen.

 

Im ersten Satz gelang es Federer genau diese Ballwechsel kurz zu halten. Bei eigenem Aufschlag liess er nie etwas anbrennen und auch wenn Ferrer aufschlug, wusste der Baselbieter immer etwas gutes damit anzufangen. Ein Break genügte Federer um bereits nach einer halben Stunde den ersten Satz mit 6:3 zu gewinnen.

 

Im zweiten Satz begann es ebenfalls wieder sehr gut für Federer. Bereits im ersten Game des Spaniers hatte er grosse Chancen und dominierte das Geschehen. Doch irgendwie konnte sich Ferrer aus seiner misslichen Lage befreien und das gab ihm wiederum den nötigen Auftrieb. Ferrer breakte direkt im Anschluss Federer und dieser war im Anschluss komplett von der Rolle. Es glückten ihm keine Aufschläge mehr und wenn der Ball im Spiel war, konnte nun Ferrer dominieren, schalten und walten.

 

Federer konnte mit einem Game noch verhindern, dass er komplett unter ging im zweiten Satz. Irgendwie wollte er seinen Service noch einmal druchbringen mit Fokus auf den "front-runner" im dritten Satz und das gelang ihm. Mehr aber nicht. Ferrer gewann den zweiten Satz nach 39 Minuten klar mit 6:1. Federer verschwand in der Kabine und die 11'000 Fans im Stadion fragten sich ob er sich wieder fangen würde.

 

Das tat Roger Federer zum Glück. Im dritten Satz fand er zu seinem alten Spiel zurück. Zu dem Spiel, welches ihn nun auch bei den US-Open wieder zum Favoriten macht. Federer ist super drauf und tankte mit diesem Sieg enorm viel Selbstvertrauen. Der dritte Satz war eine Demonstration und David Ferrer konnte ihm nichts mehr entgegensetzen. Auch im 16. Spiel gegen Federer, verliert Ferrer erneut. Der dritte Satz endete nach 33 Minuten mit 6:2 für den Schweizer.

 

David Ferrer zeigte bei seinem Interview einmal mehr wie sympathisch er ist und er sagte, dass Roger der Grösste ist und er ihn einfach nicht bezwingen kann. Er meinte dann schmunzeln, dass er ihn dann auf der Senioren-Tour schlagen werde. Federer wiederum freute sich riesig über diesen Titel und bedankte sich für den tollen Support. Der grosszügige Sponsor und Chef des Open meinte dann auch, dass Federer sicher hierher ziehen möchte. Die beiden Mädchen von Federer waren schon mal auf dem Centre Court und winkten artig in die Kamera.

 

Roger Federer bleibt der King von Cincinnati und liegt nun auch bei den US-Open-Series an erster Stelle. Das Arthur Ashe Stadium kann kommen!

Diesen Beitrag teilen